Der Entwurf der VDI 2047-2

Nach 225 Krankheitsfällen und sieben Todesopfern 2010 und 2013 durch Legionellen sind Verdunstungskühlanlagen der breiten Öffentlichkeit als mögliche Infektionsquelle bekannt geworden.

Ein Ausschuss des Vereins Deutscher Ingenieure erarbeitete daraufhin die neue Richtlinie VDI 2047-2, die seit Januar 2015 als allgemein anerkannte Regel der Technik gilt.

Auch der Gesetzgeber reagierte und erarbeitet zurzeit eine Verordnung, die einen hygienisch einwandfreien Betrieb von Verdunstungskühlanlagen gewährleisten soll und im Wesentlichen auf der VDI-Richtlinie basiert.

Die VDI - Richtlinie 2047 Blatt 2 gilt seit Januar 2014 für neue und bestehende Rückkühlanlagen, die über Wasser Wärme an die Umgebung abführen. Dazu zählen Verdunstungskühler inklusive des Wasserkreislaufs, Verdunstungskondensatoren, Hybridkühltürme und ähnliche Systeme.

Davon ausgenommen sind die Luftkühlung (Trockenkühlung) sowie Naturzugkühltürme mit einer Leistung von mehr als 200 MW.

Die Anwendung dieser VDI-Richtlinie steht den Betreibern frei, ist aber als Empfehlung für einen sicheren und schadensfreien Betrieb der Anlagen zu sehen.

Welche Aufgaben und Pflichten ergeben sich für die Betreiber von Rückkühlanlagen ?

  • Nach VDI 2047-2 muss der Betreiber einer Verdunstungskühlanlage den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Hygiene gemäß §4 des Arbeitsschutzgesetzes wahrnehmen und erfüllen.
  • Dazu gehört die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung und einer Betriebsanweisung mit entsprechenden Schutz- und Hygienemaßnahmen.
  • Bei Verdacht auf Legionellen, Pseudomonaden oder auch Schimmelpilzen sind zusätzlich die Anforderungen der Biostoffverordnung (BioStoffV) und bei Verwendung von Gefahrstoffen (wie Bioziden) außerdem die Anforderungen der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) zu berücksichtigen.
  • Die Grenzwerte für Legionellen und Pseudomonaden orientieren sich an denen des Trinkwassers. Bei geringsten Verunreinigungen muss eine Reinigung und Desinfektion erfolgen.

Was wird noch für einen technisch und hygienisch einwandfreien Betrieb von Kühlwassersystemen gefordert ?

Regelmäßige Probenahme und Überwachung der Kühlwasserhygiene durch geschultes Personal:

  • Monatliche Kontrolle der Gesamtkeimzahl
  • Vierteljährliche Kontrolle der Mikrobiologie wie Legionellen etc.
  • Nachweis über die Wirksamkeit der eingesetzten Wirkstoffe gegen Legionellen

Permanente Kühlwasser-Kontrolle:

  • Überwachung mit Protokollierung der Kühlwasserqualität durch geeignete MSR Technik

Mindestens monatliche Kontrolle folgender Parameter:

  • Leitfähigkeit, pH-Wert, Gesamthärte, Chlorid, Sulfate und Konditionierungsmittel

Die Umsetzung der neuen VDI Richtlinie 2047-2 in der Praxis

Durch die neue Richtlinie sind die Pflichten für die Betreiber von Verdunstungskühlanlagen genauer und umfassender geworden. Die Dokumentationspflicht wurde ebenfalls erweitert, auch wenn sich an den geltenden Grenzwerten nichts grundlegend verändert hat.

Wir beraten Sie gern:

  • Beratung, Datenaufnahme und Wasseranalysen durch unsere Servicetechniker
  • Reinigung, Entkalkung und Desinfektion Ihrer Kühlwassersysteme
  • Regelmäßige Betreuung durch unsere Laborfahrzeuge inklusive Probenahme und Wasseranalysen
  • Korrosions- und Verkrustungsinhibitoren zur Vermeidung von Ablagerungen
  • Biozide zur Kontrolle des Algen- und Bakterienwachstums
  • Biodispergatoren zur Beseitigung biologische Ablagerungen
  • Spezialprodukte gegen Legionellen
  • Schulungen des Anlagenpersonals

Bitte kontaktieren Sie uns

VDI 2047 Blatt 2 Kühlturmregeln - Informationen für Betreiber

VDI2047-2 Informationen fuer Betreiber.pdf (337,3 KiB)